Der Weltkreis der Mümmvattels

 

Diese kleine Geschichte von Susanne Jura liegt uns besonders am Herzen:

Der Stern MiniPilo (eigentlich MynyPylo) ist eine Welt ohne Geld. Die Ähnlichkeit des Namens mit einem allseits bekannten und beliebten Gesellschaftsspiel (man muss nur die Vokale miteinander vertauschen), ist nicht zufällig und wirklich gewollt. Allerdings stellen wir diese alte Welt vom Kopf auf die Füße und erfinden eine andere, neue Welt, in der es die Allmacht des Geldes nicht gibt.

 

 

 

 

Der Minipilo ist das Zentrum des Weltkreises der Mümvattels. Alle Mümvattels leben und arbeiten dort und Jedes – auch die ganz kleinen Kinder! – besitzt eine große Zahl wertvoller Schätze, die es aber nicht in Truhen und Tresoren versteckt, sondern täglich benutzt. Dabei verbrauchen sich diese Schätze nicht, im Gegenteil: Sie vermehren sich noch!

Dieses wunderbare Kapital kann man nicht kaufen. Es wird jedem Mümvattel bei seiner Entstehung geschenkt und wächst das ganze Leben lang.

Ist das ein Märchen?

Ja, leider ist es ein Märchen. Aber nur, weil die Menschen nicht so klug sind wie die Mümvattels.

Auch wir Menschen verfügen über dieses wunderbare Kapital, doch nur wenige erkennen seinen Wert. Viele Menschen glauben immer noch, nur das Geld sei wertvoll, und alles Wichtige könne man dafür kaufen.

Willst Du mehr über die Mümvattels erfahren?

 

der Link zum Reinlesen ins Buch ist in Arbeit.